Wichtige Info: Bitte sehen Sie diese Artikel zum CBD als Ratgeber. Bei Detailfragen und der Verwendung dieser Informationen, ziehen Sie unbedingt einen Facharzt zu Rate. Kein Anspruch auf Vollständigkeit! 

 

WIRKUNG von CBD

CBD hat eine leichte antibakterielle und antivirale Wirkung, moduliert das Immunsystem, hemmt bzw. verzögert die Entstehung und Progression von Diabetes mellitus und Morbus Alzheimer und wirkt im Allgemeinen als Radikalfänger und Antioxidans, letzteres sogar in einem stärkeren Ausmaß als Vitamin C und E. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD hilft Muskelkrämpfe sowie Übelkeit zu lindern und nachts beim Einschlafen. CBD wirkt ebenfalls angstlindernd und antipsychotisch.

Zusätzlich hat CBD auch eine neuroprotektive, d.h. nervenschützende Wirkung und verbessert die Bewegungskoordination, was es unter anderem auch beim Einsatz gegen die Parkinson-Krankheit und RLS (restless legs syndrom) interessant macht.

Zu den Wirkungen von Cannabidiol zählt auch die nachgewiesene antitumoröse Wirkung. Dabei zeigte sich, dass CBD in hohen Dosen in körpereigenen Zellen, besonders jedoch in Tumorzellen, den "zellinternen Selbstmord" (sog. Apoptose) induziert und die Gefäßbildung von Tumoren (sog. Angiogenese) im Zuge der Metastasierung verhindert. Das US-amerikanische "National Cancer Institute" hat Cannabidiol bereits als Mittel gegen Krebs eingestuft, jedoch fehlen bisweilen noch solide klinische Studien am Menschen. 

ORF Sendung "Hohes Haus" vom 18.06.2017 

ORF Sendung "heute leben" vom 10.07.2017  


Ö1 RADIOSENDUNG "Dimensionen" (13.10.2015) 
- ab der Minute 16:48 - berichtet über CBD.

Thema: "Medikamentöse Anwendung von Cannabis sativa"

Zitate

 "Die Heilerfolge aller natürlichen Methoden sind in erster Linie
auf die innere Entgiftung und Reinigung des Organismus zurückzuführen."

"Wir leben nicht von dem, was wir essen, sondern nur von dem, was wir verdauen."

von Dr. med. Erich Rauch