CBD Tee - Richtige Zubereitung

26.02.2021

Beachten SIE:

Wenn sie sich einen CBD-Hanftee zubereiten und dabei die darin aktivierten Inhaltsstoffe nutzen möchten, dürfen sie den Tee nicht nur fünf Minuten ziehen lassen, wie man das von anderen Tees kennt. Zwar hat man dann einen leckeren Tee, aber man verschenkt auch sein Potenzial. Und da das CBD lipophil ist (sich gut in Fetten lösen lässt) vergessen sie nicht auf die Beigabe von etwas Fett oder Öl!

Die vollständige Umwandlung von CBDa in CBD erfolgt bei 100 - 120 °C für 60 Min.

Anwendung: Dank seiner Eigenschaften wird der CBD-Hanftee gern zur Behandlung von Schlafstörungen, Migräne, Übelkeit und chronischen Schmerzen benutzt.

Die Tee Zubereitung:

5-10 mg CBD-Hanftee mit 1 Liter bei 100 Grad für ungefähr eine Stunde köcheln lassen. Erst durch die chemischen Reaktion entsteht aus CBDa das aktivierte CBD und kann so seine volle Wirkung entfalten. Vor dem Servieren, lassen Sie den Tee im Topf noch für weitere 20 Minuten abkühlen.

Der Tee hat einen leicht bitteren Geschmack, eine golden-braune Farbe. Nach einer indischen Tradition können Sie den Tee noch mit anderen Gewürzen (Nelke, Muskatnuss, Zimt) abschmecken oder mit Honig süßen.

Um die volle Wirkung des CBD-Hanftees zu erzielen, empfehlen wir eine Zubereitung mit etwas Öl (Kokosnuss- oder Olivenöl). 


Wirkung

Nach dem Trinken dauert es ca. 30-90 Minuten um den Effekt des Tees zu fühlen. Bei Menschen mit langsamerem Metabolismus oder größerem Gewicht kann es passieren, dass die gewünschte Wirkung erst nach ca. 2 Stunden auftritt. Sie können dann die Wirkung des Tees für die nächsten 4 - 8 Stunden spüren. Deswegen empfiehlt es sich den Tee vor dem Schlafengehen schluckweise einzunehmen.

Cannabinoiden sind generell nicht wasserlöslich, deswegen kann man beim Trinken von Handftee KEINE psychoaktive Wirkung spüren. Es verändert also NICHT die Gemütslage oder unser Denken. Es wirkt aber "biphasisch" - in niedrigen Dosen aktivierend und hält wach, in höhere Dosen macht es eher schläfrig

Decarboxylierung

Die Decarboxylierung spaltet aus der sauren Vorstufe von CBD ein Kohlenstoffdioxid-Molekül ab. Dr. Franjo Grotenhermen empfiehlt die Aktivierung der Hanfwirkstoffe in zwei Schritten: Der erste Schritt dient dem Verdampfen noch vorhandener Feuchtigkeit. Im zweiten, längeren Schritt wird das CBDa dann vollständig zu CBD umgewandelt:

  • Unter 100 Grad: unvollständige Umwandlung!
  • 100 - 120 °C für 60 Minuten erhitzen - vollständige Umwandlung von CBDa in CBD
  • Bei 110 °C beginnt die Decarboxylierung von CBD Extrakt bereits nach etwa 15 Minuten und ist nach circa 45 Minuten abgeschlossen.
  • Bei 130 °C beginnt die Decarboxylierung von CBD Extrakt schon nach etwa 5 Minuten. Abgeschlossen ist sie nach etwa 25 Minuten.
  • Über 180 Grad: CBD wird in CBDV umgewandelt! Cannabidivarin hat sich als effizientes Antikonvulsivum erwiesen. 

Beim Kauf beachten:

Der Tee wird aus getrockneten Hanfblättern und Blüten hergestellt. Um einen hohen Gehalt von CBD in der Ernte zu erhalten, wird der Tee erst Anfang Herbst handgepflückt. Achten Sie beim Kauf besonders darauf, dass der THC-Anteil auf max. 0,3% beschränkt ist.